Feil, Udo

* 27. September 1946
† 22. Mai 2021

Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig,
sondern habt den Mut,
von mir zu erzählen und auch zu lachen.
Lasst mir einen Platz zwischen euch,
so wie ich ihn im Leben hatte.

 

Kollmann, Gertrud

* 09. August 1933
† 18. Mai 2021

Den Weg, den du vor dir hast, kennt niemand.
Nie ist ihn einer so gegangen, wie du ihn gehen wirst.
Es ist dein Weg.

 

Warneke, Ferdinand

* 04. Juli 1930
† 16. Mai 2021

Lieben heißt loslassen.
Wir haben losgelassen, weil wir wissen,
dass es Dir jetzt besser geht.

 

Ackerschott, Anna Walburga

* 11. Mai 1941
† 14. Mai 2021

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.
D. Bonhoeffer

 

Schulte, Anna

* 25. März 1928
† 14. Mai 2021

Wenn die Füße zu müde sind, noch Wege zu gehen,
die Gedanken zu schwach, diese Welt zu verstehen,
wenn das Alter geworden zu Last und Leid,
dann spricht der Herr, unser Gott:
„Komm zu mir, es ist Zeit.“

 

Froese, Margret

* 27. Juni 1924
† 14. Mai 2021

Als meine Kraft zu Ende ging,
sah ich am Horizont die Morgenröte,
und eine Stimme sprach: „Komm -
Deine Geschwister erwarten Dich -
ich will Deine Schmerzen in Freude wandeln.“

 

Aussel, Klaus Ulrich

* 17. Dezember 1953
† 13. Mai 2021

Deine Schritte sind verstummt,
doch die Spuren Deines Lebens bleiben.

 

Miksch, Rita

* 27. August 1941
† 13. Mai 2021

Das Sichtbare ist vergangen.
Was bleibt, ist Liebe und Erinnerung.

 

Brucker, Walburga

* 20. April 1955
† 11. Mai 2021

Ihr sollt nicht um mich weinen, ich habe ja gelebt.
Der Kreis hat sich geschlossen, der zur Vollendung strebt
und glaubt nicht, weil ich gestorben, dass wir uns ferne sind.
Es grüßt euch meine Seele, als Hauch im Sommerwind
und legt der Hauch des Tages am Abend sich zur Ruh‘,
send ich als Stern am Himmel euch meine Liebe zu.

 

Wenninghoff, Renate

* 14. Mai 1941
† 10. Mai 2021

„Eigentlich war alles selbstverständlich:
dass wir miteinander sprachen,
gemeinsam nachdachten,
zusammen lachten, weinten, stritten und liebten.
Eigentlich war alles selbstverständlich
- nur das Ende nicht -“

 

Wiebe, Kornelius

* 02. Oktober 1936
† 10. Mai 2021

Aus unserem Leben
bist Du gegangen,
in unserem Herzen
bleibst Du.

 

Vogelsang, Maria Theresia

* 30. Januar 1928
† 10. Mai 2021

Eine Stimme die uns vertraut war schweigt.
Ein Mensch der immer für uns da war lebt nicht mehr.
Was bleibt sind Liebe, Dankbarkeit und Erinnerung
an viele schöne Jahre.

 

Häussler, Wilfried

* 18. Dezember 1950
† 07. Mai 2021

Immer, wenn wir von dir erzählen,
fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.
Unsere Herzen halten dich umfangen,
so als wärst du nie von uns gegangen.

 

Rupsch, Herbert

* 01. Januar 1932
† 06. Mai 2021

Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig,
sondern habt den Mut,
von mir zu erzählen und auch zu lachen.
Lasst mir einen Platz zwischen euch,
so wie ich ihn im Leben hatte.

 

Thomalla, Peter

* 22. Juli 1942
† 04. Mai 2021

Kein Jammern, kein Klagen, kein Selbstmitleid:
Egal was kam, Du hast alles immer tapfer ertragen,
nach vorne geschaut und neue Pläne gemacht.

 

Rehbein, Rudolf

* 21. August 1925
† 01. Mai 2021

Immer in unseren Herzen,
immer in unseren Gedanken,
immer bei uns.

 

Sasse, Heinz

* 03. April 1935
† 01. Mai 2021

Das Menschenherz verlangt nach Erlösung, nach Gott.
In seiner Liebe möchte es Ruhe finden, die ewig währt.
(Adolf Kolping)

 

Siedhoff, Bernhardine

* 10. März 1938
† 01. Mai 2021

Einschlafen dürfen,
wenn man das Leben
nicht mehr selbst gestalten kann,
ist der Weg zur Freiheit
und Trost für alle.

 

Smers, Eberhard Winfried

* 28. Juli 1931
† 28. April 2021

Der Tod ist die uns zugewandte Seite jenes Ganzen,
dessen andere Seite Auferstehung heißt.
Romano Guardini

 

Humpert, Heinz

* 03. Dezember 1943
† 27. April 2021

Traurig, Dich zu verlieren.
Dankbar, Dich erlöst zu wissen.
Schön, mit Dir gelebt zu haben.
Glücklich, Teil von Dir zu sein.